Behandlung von Arthrosen mit Arthramid®Vet

Welche Behandlungen sind möglich?
Die Schädigung eines Gelenks, das von Arthrose betroffen ist, lässt sich nicht wieder umkehren.
Durch gezielte Fütterung (z.B. mit den Spezialprodukten von ess-supplements.de) und medizinische Versorgung, einer Anpassung von Haltung- und Trainingsbedingungen und in manchen Fällen einem operativen Eingriff lassen sich die Ausprägungen der Erkrankungen aber mildern und das Voranschreiten verlangsamen oder sogar ganz stoppen.


Einsatzfähigkeit in Sport & Freizeit
Viele Besitzer von Freizeit- und Sportpferden werden daher vor die Frage gestellt, welche Behandlungsmöglichkeiten sich für das Pferd bieten, um es auch weiterhin schmerz- und symptomfrei bei sportlichen Aktivitäten oder auch Wettkämpfen einsetzen zu können.
Nicht immer ist eine Operation möglich oder gewünscht…
Der neue und nicht-chirurgische Behandlungsansatz mit Arthramid®Vet vermeidet das Riskio einer komplexen Operation und bietet eine effektive, einfache und zudem lang anhaltende Behandlungsmöglichkeit von Lahmheiten, die durch Arthrosen hervorgerufen werden.

Was ist Arthramid®Vet?
Arthramid®Vet ist ein 2.5% Polyacrylamide-Hydrogel und besteht damit zu 97,5 % aus sterilem Wasser und zu 2,5 % aus Polyacrylamid. Die Zusammensetzung ähnelt der der organischen Hyaluronsäure, aus der die Gelenksflüssigkeit zusammengesetzt ist, und imitiert auch deren wichtigste Eigenschaft: Das Gel ist elastisch, zähflüssig und somit auch stoßdämpfend.

Im geschädigten Gelenk übernimmt das Gel gleich mehrere wichtige Funktionen: Seine besondere Zusammensetzung wirkt wie ein dickes „Kissen“ und schützt zum einen die Gelenksknochen, die durch den fehlenden Knorpel mechanisch aufeinander reiben würden.
Zum anderen fördert das Gel die Osmose der Gelenksflüssigkeit. Sollte diese krankheitsbedingt verändert sein, kann der Austausch von Nährstoffen und Stoffwechselprodukten im Gelenk blockiert sein und einen schmerzhaften Druck im Gelenk ausbilden.
Arthramid®Vet normalisiert die gesamte Gelenksfunktion durch eine Verbesserung der Kapselelastizität und reduziert nachweislich den Gelenksinnendruck – das unangenehme Reiben der Knochen und der Druckschmerz werden minimiert oder ganz verhindert: Das Pferd läuft wieder lahmfrei.


Risikofreier Behandlungsablauf
Arthramid®Vet wird durch den behandelnden Tierarzt mit einer feinen Nadel in das zuvor betäubte Gelenk gespritzt. Zur Sicherheit wird das Pferd vorab leicht sediert – weitere Vorbereitungen sind nicht notwendig und die Behandlung kann schnell und unkompliziert vorgenommen werden.
Eine Narkose oder starke Sedierung wie bei anderen Eingriffen oder Operationen ist nicht notwendig und die Behandlung kann im heimischen Stall stattfinden.


Außergewöhnlich erfolgreiche Langzeitergebnisse
Anders als bei konventionelle Methoden ist der Effekt der Arthramid®VetBehandlung nicht sofort sichtbar, sondern benötigt 2-6 Wochen, ehe sich das finale Ergebnis der Anwendung zeigt.
In diesem Zeitraum integriert sich das Gel in das geschädigte Gelenk, bildet seine stoßdämpfende Funktion aus und reguliert die Gelenksosmose.
Studien haben gezeigt, dass das Hydrogel dank seiner synthetischen Zusammensetzung eine erheblich längere Verweildauer im Gelenk hat, als beispielsweise Hyaluronsäure, die vom Körper schnell abgebaut werden kann. Dadurch erreicht die Behandlung mit Arthramid®Vet außergewöhnlich gute Langzeitergebnisse: Viele Pferde kommen – abhängig vom Grad der Schädigung und weiteren sportlichen Nutzung – mit einer einzigen Behandlung Monate bis Jahre aus.


Fragen zur Arthramid®Vet

Für welche Pferde eignet sich die Behandlung?

Die Behandlung ist für Pferde und Ponys jeden Alters geeignet – egal ob Sportpferd, Freizeitpartner oder Renter.
Pferde mit erhöhtem Narkoserisiko profitieren von Arthramid®Vet, da eine aufwändige Behandlung oder Operation unter Narkose vollständig umgangen wird.

Welche Vorteile gibt es gegenüber einer Behandlung mit Hyaluronsäure?

Das Spritzen von Gelenken mit klassischer Hyaluronsäure ist bei der Behandlung von Arthrose-Pferden weit verbreitet.
Hyaluronsäure ist ein organischer Stoff, der ständig körpereigenen Auf- und Abbauprozessen unterworfen ist. Die gespritzte Hyaluronsäure wird daher nach einiger Zeit im Gelenk abgebaut und kann nicht selbständig wieder hergestellt werden. Eine regelmäßige Behandlung mit Hyaluron wäre daher notwendig, um Arthrose-Pferden schmerzfreie Bewegungen zu ermöglichen.

Arthramid®Vet hingeben bleibt erheblich länger im Gelenk erhalten. . Die Wahrscheinlichkeit, dass das Pferd nur eine einzige Behandlung benötig, die dann mehrere Jahre vorhält, ist deutlich höher, als bei der klassischen Hyaluronsäure.

Wann ist der passende Zeitpunkt für eine Behandlung?

Eine frühzeitige Integration von Arthramid®Vet in den Therapieplan ist ausgesprochen sinnvoll, denn je weniger stark Schädigung und Verschleiß des betroffenen Gelenks vorangeschritten sind, desto wirkungsvoller ist Arthramid®Vet.

Wer das Risiko und den Zeitverlust durch fehlschlagende Alternativmethoden umgehen will, sollte rechtzeitig mit seinem Tierarzt über eine Behandlung mit dem Hydrogel sprechen.

Da das Pferd nach der Behandlung 48h ruhen muss und danach für 2 Wochen nur leicht belastet werden darf, ist eine Behandlung in einer geplanten Trainingspause eingeplanten sinnvoll.

Wann ist das Pferd nach der Behandlung mit Arthramid®Vet reitbar?

Eine Ruhezeit von 48h unmittelbar nach dem Eingriff wird empfohlen.
Die darauffolgenden 2 Wochen sollte das Pferd nur mit leichter Belastung auf weichem Untergrund bewegt werden.
Danach kann das normale Training wieder aufgenommen werden.

Das Gel hat eine Integrationsdauer von 2-6 Wochen, ehe sich die vollständige Wirkung zeigt.

Kann Arthramid®Vet präventiv angewendet werden?

Die präventive Behandlung mit Arthramid®Vet kann bei Tieren erfolgen, die einem extrem hohen Risiko des Gelenksverschleißes ausgesetzt sind (Hochleistungssportpferde und –hunde, genetisch vorbelastet Tiere, etc.). Ob sich ein derartiger Eingriff bei einem bisher völlig gesunden Tier rechtfertigen lässt, liegt im Ermessen des behandelnden Tierarztes.

Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gibt es keine Nebenwirkungen bei der Behandlung von Arthramid®Vet.
Leichte, kurzfristige Schwellungen an der Einstichstelle sind normal und verschwinden binnen weniger Stunden.

Wie teuer ist eine Behandlung?

Die Kosten einer Behandlung mit Arthramid®Vet sind von verschiedenen Faktoren abhängig: Die Dosierung des Hydrogels wird sowohl auf das betroffene Gelenk, wie auch auf die Ausprägung der Arthrose individuell abgestimmt. Die genauen Kosten kann daher nur der behandelnde Tierarzt ermitteln.

Aus finanzieller Sicht ist die Behandlung mit Arthramid®Vet attraktiv, da sie eine sehr hohe Erfolgsquote aufweist und teure Widerholungsanwendungen in vielen Fällen nicht notwendig sind.

Ist Arthramid®Vet dopingrelevant?

Arthramid®Vet enthält keine dopingrelevanten Substanzen und hat keine Karenzzeit für Wettbewerbe in Deutschland.
Für einige Wettkämpfe gibt es in einigen Ländern eine Sperrfristen nach intraartikuläre Injektionen – besprechen Sie dies mit ihrem behandelnden Tierarzt.

Welche Tierärzte & Praxen behandeln mit Arthramid®Vet?

Arthramid®Vet ist ausschließlich von Tierärzten, Praxen und Kliniken zu beziehen.
Die Bestellung läuft über den behandelnden Tierarzt, der Arthramid®Vet auch in Kleinstmengen für nur einen Patienten bestellen kann (Lieferzeit 3 Werktage).

Eine Liste mit Ärzten und Kliniken die das Produkt bereits erfolgreich anwenden gibt es hier: Behandelnde Tierärzte & Praxen