Arthramid®Vet – Treatment & Management

Art der Verabreichung
Arthramid®Vet
ist nur zur intraartikulären Anwendung bestimmt und muss von einem qualifizierten Tierarzt verabreicht werden, der mit dem Verfahren bei Pferden, Hunden und/oder Katzen vertraut ist.


Vorbereitung des Patienten
Die Tiere können sediert werden, um Stress und Beschwerden zu minimieren. Es sollte zu jeder Zeit auf eine strenge Hygiene im Umfeld des Patienten und des zu behandelnden Gelenks geachtet werden.

Dosierung von Arthramid®Vet
Die Auswertung tausender behandelter Patienten lässt vermuten, dass der Erfolg der Behandlung in unmittelbarem Zusammenhang mit der Dosierung steht – je nach Schweregrad und Ausprägung der Arthrose sollte die  Dosierung ensprechend angepasst werden. Leichte Erkankungen kommen häufig mit 1ml aus, während massiv geschädigte Gelenke bis zu 3 ml benötigen können.

Die betroffenen Tiere sollten 4-6 Wochen nach der ersten Behandlung erneut vorstellig werden, um den Behandlungserfolg zu bewerten. Tiere, die nur teilweise auf die Behandlung ansprechen, können von einer erneuten Dosis nach 4-6 Wochen deutlich profitieren.

Pferd - Dosierungs-Empfehlung
  • Huf- und Krongelenk: 1 ml
  • Fesselgelenk: 2 ml
  • Vorderfusswurzelgelenk: 2-3 ml
  • TMT / distales Spatgelenk: 1 ml
  • TCG Hauptsprunggelenk: 2-3 ml
  • Schulter: 2-3 ml
  • Knie: 1-3 ml pro Bereich

 

Hund (gross) - Dosierungs-Empfehlung

coming soon

Katze & Hund (klein) - Dosierungsempfehlung

coming soon

Case Selection
Obwohl herkömmliche OA-Konzepte die direkte und vorherrschende Beteiligung von Knorpel und Knochen an der OA-Entwicklung betonen, wird zunehmend deutlich, dass die Synovia ebenfalls zum zentralen pathophysiologischen Ereignis der Knorpelmatrixverarmung beiträgt.

Für die Behandlung mit Arthramid®Vet eigenen sich Fälle, bei denen die Lahmheit durch klinische Untersuchung, intraartikuläre Analgesie, Radiographie, Ultraschall, MRT, CT und / oder Szintigraphie am Gelenk lokalisiert wird. Zu den Erkrankungen, die auf die Behandlung mit Arthramid®Vet ansprechen, gehören akute und chronische Synovitis, Kapsulitis, Meniskusrisse, OA und subchondrale Knochenzysten.
Es ist wichtig, dass die Anamnese von Daten über laufende Infektionen, begleitende Medikamente, Operationen oder potenzielle Frakturen vor der Injektion überprüft wird, um mögliche Infektionen oder die Verwendung des Produkts unter anderen als den angegebenen Bedingungen zu verhindern.

Case Management
Die behandelten Tiere sollten unmittelbar nach der Behandlung 48 Stunden ruhen. Danach kann das Tier kontrolliert und langsam bewegt oder trainiert werden. Nach 14 Tagen darf das gewohnte Bewegungsprogramm erfolgen.
Klinische Studien zeigen, dass die Gewebeintegration und die anschließende Augmentation der Gelenkkapsel zwischen 2 bis 6 Wochen dauern kann.
Auch ein früheres Ansprechen auf die Behandlung ist in einigen Fällen zu erkennen ist.

Tiere zeigen typischerweise eine allmähliche Verringerung der Lahmheit in der ersten Woche nach der Behandlung und eine gleichzeitige Verringerung der Reaktion auf passive Flexion. Dies verbessert sich in den folgenden 2 bis 6 Wochen weiter. Nach 6 Wochen ist keine weitere Verbesserung zu erwarten.
Eine erneute Untersuchung nach 4-6 Wochen ist daher rastsam, um die Fortschritte des Patienten zu dokumentieren – oder um eine zweite Dosis bei Tieren zu verabreichen, die nur teilweise auf die Behandlung angesprochen haben.

Anders als bei herkömmlichen Therapien, bei denen ggf. sofort eine Verbesserung zu sehen ist, ist es wichtig den Besitzer über den zeitverzögerten Behandlungseffekt aufzuklären. Im Hinblick darauf kann es ratsam sein, die Behandlung von Sportpferden und Arbeitshunden in Zeiten reduzierter Belastungsanforderungen oder zu Beginn eines leichten Tiertrainingsprogramms in Betracht zu ziehen.


Produkthandling & Lagerung
Arthramid®Vet muss kühl, trocken und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt gelagert werden (max. 25°C). Arthramid®Vet darf nicht einfrieren.
Unversiegelte Spritzen müssen direkt angewendet werden und dürfen nicht für eine spätere Anwendung aufbewahrt werden.